Anreise - Donnerstag, 06.09. bis Samstag, 07.09.2012

Damit die erste Motorradtour für mich nicht so stressig werden sollte, haben wir gedacht, ich fliege nach Split, mach mir dort 2 bunte Tage und dann kommt Wolfgang mit Paulchen und wir begeben uns auf die Reise nach Albanien.
Gesagt, getan, ich bin am 06. September ins Flugzeug nach Split gestiegen, nach knapp 2 Stunden steige ich in einem völlig verregneten Split aus und such den Shuttlebus, was auch sehr einfach ging.
Was ich wieder vergessen hatte, war das Pflaster ins Split, das besteht ja aus einer Art Marmor, der in Verbindung von Wasser und auch noch glatten Sandalen eine Art Glatteis bildet :-) Ich hab mich also fast wie der Papst auf den Boden begeben, allerdings ohne ihn zu küssen.
Die Fahrt nach Split dauert vom Flughafen fast 35 Minuten, dann vom Busbahnhof noch zum Hostel D&D in der Obrov 10 (nahe am Fischmarkt in der Marmontova), aber die Innenstadt ist ja sehr übersichtlich und hat kurze Wege. Im Hostel klappte das einchecken super gut, alles war vorbereitet und nach einer kurzen Ruhepause, mache ich mich auf, "mein" Split wieder zu begehen.
Und so verbringe ich die Zeit bis Wolfgang am 8. September ankommt, mit Sightseeing, besteige wieder den Glockenturm des Diocletianspalastes, gehe am Strand bis zur Marina, schaue mir die Touris an und genieße die Sonne und mach Urlaub:-)
Hinterhöfe und Gassen
Die 10m hohe Bischofsstatue Gregors, Bischof von Nin auf dem Platz vor der Porta Aurea. Genau wie alle anderen berühre ich den großen linken Zeh, denn es verspricht Glück und Gesundheit.
Architekturdetails
Katedrala Svetog Duje (erbaut im 4.Jhdt.), Glockenturm (13.-16.Jhdt) Innenhof des Diocletianpalastes
Der Palast ist nach dem römischen Kaiser Gaius Aurelius Valerianus Diocletianus (243-316) benannt. Er gab seinen Thron im Jahr 305 auf und zog sich in seinen luxuriösen Palast, den er ab 295 gebaut hatte, zurück. Lange konnte er sich hier in der Nähe seiner Heimat Solina nicht erholen, er starb 316.
Der Palast ist von massiven Proportionen, er nimmt 30.000 Quadratmeter ein. Da er auch als Festungsanlage gebaut wurde, gibt es vier Tore:
  • im Norden Porta Aurea
  • im Osten Porta Argenta
  • im Westen Porta Ferrea
  • im Süden Porta Aenea
Im Inneren des Palastes teilen eine Querstraße (Decumanus) und eine Längsstraße (Cardo) entsprechend der Architektur römischer Militärlager den Palast in etwa gleich große Teile. In den nördlichen Bereichen fanden sich bei archäologischen Grabungen Reste zweier großer Gebäude mit rechteckigen Grundrissen, deren Funktionen bisher nicht ganz geklärt werden konnten. Vielleicht waren diese Bauten militärische Einrichtungen. Im Süden des Palastes lagen links und rechts eines mittigen Peristyls größere Höfe mit Kultdenkmälern (drei Tempel und Diokletians Mausoleum); im südlicheren Viertel erhielten sich Reste der kaiserlichen Wohnung mit vielen unterschiedlichen Raumformen. (Wikipedia hr& de)
Blick vom Glockenturm der Katedrala Svetog Duje
Home 09.September 2012